Geschichten aus der Praxis

Hund mit Leishmaniose

Dieser Hund kam in die Praxis mit dem Befund des Tierarztes - Leishmaniose

Die Bilder sagen hier mehr als Worte

      

Nun kam ein neues Bild nach der Behandlung mit dem "Mittel" aus meinem Buch.

Alle verheilt und das Fell ist nachgewachsen. Dem Hund geht es super gut!


Hund 1 1/2 Jahre alt soll laut Tierarzt die erlösende Spritze erhalten

Getestet wurde er auf Borreliose und dies ergab einen alten und einen neuen Befund. Durch das röntgen noch den Befund einer akuten Hüftdisplasie. Hinten total gelähmt. Bei meinem Besuch war die Frau total aufgelöst, der Hund relaxt. Als erstes gab ich ihm eine Energiebehandlung und löste dadurch einige Blockaden. Danach besprachen wir den Behandlungsplan. Als ich mich verabschiedete, teilte mir der Hund mit, er würde beim nächsten Tierarztbesuch alleine auf allen vier Pfoten hineinlaufen. Dies konnte die Besitzerin nicht glauben.

Zwei Tage später ein Anruf der sehr aufgeregten Besitzerin. Nach nur einem Tag ist er wieder alleine aufgestanden. Etwas zehn Tage später ist er alleine zum Tierarzt gelaufen. Dieser war etwas sprachlos und konnte es sich nicht erklären.

Die Freude war riesig und es wird immer besser.


Eine Frau nahm mit mir Kontakt auf

Ich solle doch bitte mit ihrem Hund sprechen und ihn fragen, ob er etwas bräuchte, oder ihm etwas Schmerzen verursacht. Der Hund war schon sehr alt und hatte etwas Arthrose. Als ich mit ihm sprach meinte er es gehe ihm gut. Ich bräuchte bei ihm auch nicht die Hand auflegen, sondern bei der Besitzerin. Als ich ihr dies mitteilte, war sie sehr entrüstet und meinte, ich sei doch für Tiere zuständig und nicht für Menschen. Ich erklärte ihr, ich gebe nur weiter, was mir ihr Hund sagte. Bei meinem Hausbesuch bekam der Hund eine Energiebehandlung, welche er sehr genoß. Wir besprachen die weitere Behandlung des Hundes. Bei einem abschließenden Gespräch, meinte ich dann schmunzelnd, "nun bräuchte ich wohl bei ihr keine Hand mehr auflegen." Sie lächelte und meinte "nein, sie wisse jetzt, was der Hund ihr damit sagen wollte." Den beiden geht es sehr gut.


Pferd hat plötzlich Angst in den Transporthänger zu steigen

Sie fahren seit Jahren zu Turnieren und es gab keinerlei Probleme. Plötzlich will er nicht mehr in den Hänger steigen und die Wettkämpfe machen ihm auch keine Freude mehr. Ich solle doch bitte mit ihm sprechen, da sie vermute, ihm hätte bei der letzten Veranstaltung jemand weh getan.Als ich das Pferd danach fragte, zeigte es mir, wie ein anderes Pferd in der Nähe geschlagen wurde.Das Pferd war für kurze Zeit alleine und hatte jetzt Angst, ihm könne das Gleiche geschehen. Ich beruhigte ihn und versprach, seine Besitzerin würde dies nie machen und in Zukunft auch sehr gut auf ihn aufpassen.

Beim nächsten Mal gab es kein Problem mit dem Hänger und die Arbeit macht ihm wieder sichtlich Spass.


Katze 7 Monate hat einen Unfall

Katze, 7 Monate alt, bleibt mit der hinteren Pfote im Zaun hängen und wickelt sich den Draht um die Pfote, kurz unterhalb der Krallen. Als sie gefunden wird war sie stark unterkühlt, da Minusgrade. Sie konnte sich gottseidank mit den Vorderpfoten abstützen. Als erstes wurde natürlich der Draht entfernt. Wir haben dann als erstes die Pfote mit unseren Händen erwärmt und versucht dadurch wieder die Durchblutung zu fördern. Die Kleine bekam als Erstmaßnahme Rescue-Tropfen. Dann ließen wir sie die Nacht schlafen, um etwas zur Ruhe zu kommen. Am nächsten Tag war der ganze Fuß geschwollen und sie konnte nicht auftreten. Wir begannen mit einer Therapie aus Homäopathie, Wickeln und Energiebehandlung. Die Kleine schlief fiel, was ihr sehr gut tat. Nach zwei Tagen lief sie schon wieder etwas herum, wobei sie das verletzte Bein schonte. Nach einer Woche wollte sie wieder nach draußen. Jetzt, vier Wochen später merkt man nichts mehr. Sie fängt wieder Mäuse und klettert auf Bäume. Schön dies zu sehen.


Hund hat Angst und Probleme beim Laufen (Arthrose)

Eine Hündin, 9 Jahre, kommt in die Praxis. Ihre Beine zittern vor Angst, der Schwanz eingeklemmt bis zur Nasenspitze. Die Besitzerin hatte mir schon per Mail den Auftrag erteilt nachzusehen, wie man es der Hündin erleichtern kann. Die Hündin zeigt mir bei meinem Gespräch mittels Tierkommunikation folgendes: Sie sitzt vor einem Fenster und sieht ein Auto wegfahren, es entfernt sich immer weiter und weiter, bis sie es nicht mehr sieht. Daraufhin steigen der Besitzerin die Tränen in die Augen. Da sie ja nicht mehr so gut laufen könne, dachte sie es sei besser sie gehe nicht mehr mit allen Hunden (sie hat drei) spazieren, sondern mit ihr etwas schonender und gemächliche alleine. Mit den beiden anderen ist sie dann sehr oft mit dem Auto zum Wald gefahren. Die Hündin bekam noch eine Energiebehandlung, ich verordnete ihr eine Tinktur aus Pflanzen, welche ihr Selbstbewusstsein stärken sollte und gab ihr ein pflanzliches Pulver für die Knochen. Der Bericht nach ein paar Tagen war der Hammer! Alle sind super glücklich. Die Hündin darf wieder mit den Anderen spazieren gehen. Sie wird nur öfter angeleint, da sie sonst da sie ein Jagdhund ist, über ihre Grenze läuft. Durch das lösen von Blockaden und der Energiebehandlund hat sich der ganze Körper aufgerichtet. Der Hund gewinnt von Tag zu Tag an Selbstvertrauen. Es ist so schön sie zu sehen.

Natürlich machte ich die Besitzerin darauf Aufmerksam, dass ich aus einer 9 jährigen Hündin keinen jungen Hund machen kann, doch die nächste Zeit angenehmer.


Alter Mops kann schlecht laufen

Ein süßer alter Herr Mops kam zu mir in die Praxis. Noch voller Energie, doch die Beinchen wollten nicht mehr so mitmachen. Ich sollte einmal energetisch nachsehen, ob ich es ihm nicht erleichtern könne. Dies tat ich sehr gerne. Ich sah ihn mir energetisch an und bekam dabei die Blockaden gezeigt. Diese löste ich und reinigte dabei auch seinen Energiekörper. Die energetische Behandlung koppelte ich mit einer leichten Massage. Ihm gefiel dies sehr. Nach drei Tagen kam die erste Reaktion. Dem Mops geht es super! Er läuft wieder im Garten umher. Danke, wir haben fast den alten Hund wieder. Der Sohn der Familie war am Wochenende zu Hause und meinte nur völlig entgeistert "was habt ihr mit dem Hund angestellt?". Nach dem Bad in der Wanne schlich er nicht wie gewohnt zu seinem Bettchen und schlief, nein, er schüttelte sich kurz ab und lief am Sohn vorbei hinaus in den Garten und hatte seinen Spass.

So schön kann das Hundeleben sein und meine Arbeit. Danke

P1010569_klein.jpg